7 Kommentare zu “Werte

  1. Pingback: Selbstgeschriebenes eine kleine Auswahl « zentao blog über zen + anderes

  2. Lieber zentao, mir gefällt der Vergleich mit den Rasern sehr gut, weil er so viele gültige Analogien zulässt und so einfach verständlich ist– genial sozusagen. Danke für diese packenden Post.

  3. Lieber Zentao,

    einmal mehr herzlichen Dank für Deinen tollen Beitrag! Jedes Wort unterschreibe ich davon!

    Doch eines ist für 2009 schon mal sicher. Es wird nichts besser – zumindest in Deutschland nicht – es wird immer schlimmer. Die Menschen jagen dem Geld hinterher und verschließen sich für alles andere. Menschenverstand ist eine Illustion. Aber das habe ich auf meiner Seite schon näher erläutert.

    Dennoch, es gibt auch Ausnahmen, wenige, aber immerhin. :)

  4. Dein Beitrag passt zum “Superwahljahr” in Deutschland. Meine Befürchtung ist, dass von all dem, was 2008 passiert ist, mal wieder vor allem die Parteien ganz links und rechts außen profitieren und dass dadurch die Anzahl an Vernünftigen in der Politik sich noch weiter verringert.

    Liebe Grüße,
    Astraryllis.

  5. Lieber Matthias
    es war nicht die Absicht meinen Beitrag deprimierend erscheinen zu lassen, aber so eine Wirtschaftskrise nennt man ja auch Depression. Aber ich bin positive auf das neue Jahr eingestellt und ich hoffe dass einige der oberen 10000 ihre Hausaufgaben endlich machen.
    Liebe Grüsse zentao
    PS. ich habe Deinen Blog in meine Blogroll aufgenommen

  6. Hallo Zentao,

    das ist ein deprimierendes, aber korrektes Urteil. Die kleinen Leute, d.h. die Machtlosen, zu denen ich uns “Normalbürger” zähle, müssen es dann wieder ausbaden (staatliche Konjunkturpakete in D – bei Euch auch?). Wir sind aber auch Opfer und Täter gleichzeitig. Kleine Rädchen als Erfüllngsgehilfen, wie z.B. der Layouter, der eine Werbe-/Verführungskampagne umsetzt und damit das Geld für den Unterhalt seiner Familie verdient. Irgendwie stecken wir alle mit drin. Auf der anderen Seite ist es so, wie Du schreibst, “Im Hause muss beginnen, was soll leuchten im Vaterland.”, daß sich dadurch die Möglichkeit eröffnet, daß wir einzelnen umdenken und achtsam konsumieren und andere damit zu ebenso achtsamerem Verhalten anregen. Versuchen wir’s!
    Liebe Grüße
    Matthias

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.